Archiv der Kategorie: in progress

Tutorial: Fleece-Mütze

Tutorial: Mützen mit Fleece füttern

Zu Weihnachten habe ich mich mit meiner Schwester zusammengetan und unserem Bruder eine Mütze gemacht. Meine Schwester häkelt und strickt sehr gerne. Deshalb hat sie im Nu eine Mütze gezaubert. Ich habe sie dann mit Fleece gefüttert, damit sie kuschelig warm ist. Das hat bereits bei meiner eigenen Mütze super geklappt und auch dieses Mal funktionierte es ganz prima. Habt ihr eine Mütze, die ihr noch wärmer machen wollt? Dann nichts wie los! Ihr braucht neben der Mütze (selbst gemacht oder gekauft) nur Fleece Stoff in einer beliebigen Farbe.

Tutorial: fleece hat

Legt die Mütze auf den einmal gefalteten Fleece Stoff.

Tutorial: fleece hat

Schneidet entlang der Mütze. Normalerweise werden die Mützen ein wenig in die Länge gezogen, wenn sie über den Kopf gestülpt werden.Da der Fleece nicht dehnbar ist, schneidet ihr ein wenig über die Mütze hinaus. Meine ist hier ein wenig eng und spitzig geworden. Am besten ist es, wenn ihr die Form der Mütze beibehält.

Tutorial: fleece hat

Nun näht ihr oben am Fleece auf der Rückseite je drei Abnäher rein. Dadurch bekommt die Fleece-Mütze ihre runde Form. Mein Bruder hat einen eher schmalen Kopf, deshalb liegen die Abnäher so nahe beieinander. Falls ihr einen breiteren Kopf habt, verschiebt die beiden äusseren Abnäher einfach ein wenig weiter nach rechts und links. Die Abnäher mache ich etwa füsschentief. Mit der Länge müsst ihr ein wenig spielen. Meine sind hier 5cm lang.

Tutorial: fleece hat

Danach steckt ihr die zwei Fleece-Teile rechts auf rechts zusammen, so dass ihr auf beiden Seiten die Abnäher sieht.

Tutorial: fleece hat

Nun näht ihr die beiden Fleece-Teile zusammen. Ich bevorzuge einen Zickzack-Stich, da ich dann keine Nahtzugabe habe. Ihr könnt aber auch einen geraden Stich verwenden und die Nahtzugabe klein halten (~0.5cm).Die Fleece-Mütze ist nach wie vor ein wenig grösser als die gestrickte/gehäkelte Mütze, die ihr füttern wollt.

Tutorial: fleece hat

Die Fleece-Mütze stülpt ihr um, so dass die rechte Seite nun aussen liegt. Dann steckt ihr die Fleece-Mütze mit der gestrickten/gehäkelten zusammen. Ich habe mich entschieden füsschenbreit vom unteren blauen Streifen zu nähen. Deshalb stecke ich die Kante des Fleece Stoffes am oberen Ende des blauen Streifens fest.

Tutorial: fleece hat

So sieht es dann auf der Innenseite aus. Die Fleece-Mütze steckt ihr beinahe rundherum fest, lasst aber eine grosszügige Öffnung frei.

Tutorial: fleece hat

Nun kommt der komplizierteste Teil, der sich leider auch nicht fotografieren lässt. Näht die Mützen mit einem normalen Geradstich zusammen. Beginnt beim Ende bei der einen Öffnung und schaut, dass ihr wirklich nur eine Lage Strick-/Häkelmütze und eine Lage Fleece erwischt. Am besten haltet ihr links und rechts die Kanten fest, die nicht unter die Nähmaschine sollen. Danach näht ihr einfach Stück für Stück und kontrolliert immer wieder, ob alles flach liegt und wirklich nur zwei Lagen unter dem Füsschen sind. Ich habe zum Glück nur einmal falsch genäht, weil ich einen Moment nicht aufgepasst habe. Wenn ihr auf der anderen Seite der Öffnung angekommen seit, könnt ihr, so weit es geht, noch mehr Fleece-Stoff feststecken und weiternähen. Irgendwann ist die Öffnung definitiv zu klein, so dass es nur noch sehr schwierig ist, noch weiteren Stoff festzustecken und anzunähen.

Tutorial: fleece hat

An dieser Stelle nehmt ihr Nadel und Faden und näht die Öffnung von Hand zu. Ich mach das mit ein paar Rückstichen. Allerdings bin ich sehr schlecht im Handnähen. Deshalb gibt es sicherlich noch einen besseren Stich dafür.

Tutorial: fleece hat

Und schon seit ihr fertig mit eurer gefütterten, kuschelweichen und warmen Mütze. Viel Spass damit!

Türkis und Silber Ballkleid

Es war wieder einmal so weit: Alle zwei Jahre findet an der Universität ein Ball statt. Dresscode: Abendkleidung. Ich habe mir bereits vor zwei Jahren ein Ballkleid geschneidert. Dieses Jahr versuchte ich mich erneut daran. Das Problem war allerdings, dass ich am Freitag vor dem Ball eine Prüfung schreiben musste. Faktisch hatte ich also genau 1.5 Tage, um das Kleid fertig zu kriegen. Jede Lernpause verbrachte ich dann auch mit zuschneiden und nähen. Bis am Freitag kam mit diesem 15 Minuten-Schneidern ein angefangenes Oberteil zu Stande.

Ball gown: Top

Sewaholic Cambie

Das war allerdings nur möglich, weil ich den Schnitt schon zum dritten Mal benutzt habe. Das Schnittmuster ist Cambie von Sewaholic. Bereits letztes Jahr habe ich daraus zwei völlig unterschiedliche Kleider gezaubert. Deshalb habe ich mich auch für diesen Schnitt entschieden, um mir daraus ein Ballkleid zu schneidern.

Am Freitag Abend war dann auch schon der Rock am Oberteil. Jedoch fehlte noch das Futter für das Oberteil und die Träger. Der Rock besteht aus einem simplem Dreiviertel-Kreis. Dafür war aber der Saum uuuuuneeeendlich lang.

Ball gown: dress

Am Samstag verstürzte ich das Oberteil mit dem Futter, nähte den Reissverschluss ein und die Träger an. Dann musste ich eine Pause einlegen, weil ich mir die Haare frisieren liess. Danach ging es weiter mit dem Saum. Nachdem ich den überall schön gleichmässig abgeschnitten hatte, musste ich ihn nur noch umnähen. Zum Schluss bin ich 1.5 Stunden vor Ballbeginn fertig geworden und konnte mich noch gemütlich schminken und zu Abend essen. Timing oder Glück?

Turquoise and silver ball gown
Turquoise and silver ball gown

Trenchcoat: Raglan-Ärmel

Der Trenchcoat macht noch keine Fortschritte. Ich habe die Probleme mit dem Ärmel versucht zu umgehen, indem ich einen Raglan-Ärmel konstruiere. Hat leider nicht funktioniert. Die Bewegungsfreiheit scheint zwar in Ordnung zu sein, dafür wirft er komische Falten.

Trenchcoat2

Zudem habe ich die Naht zu weit nach vorne gezogen. Ich muss diese also noch mehr abschrägen.

raglan sleeve

Nun habe ich zwei verschiedene Ärmel, die beide nicht passen. Mal schauen, ob ich das einigermassen hinkriege…

Dafür habe ich diese Woche ein cooles Armband bekommen. Es ist zwar nicht selbst gemacht, aber wer will schon kein Reissverschluss an seinem Handgelenk tragen?

zipper braceletzipper bracelet

Trenchcoat: Inspiration

Mein Freund ist schon lange auf der Suche nach einem klassischen Trenchcoat. Allerdings hatte er bisher an jedem etwas auszusetzen und wenn nicht, war der Mantel einfach zu teuer. Deshalb habe ich mir einmal einige Trenchcoats im Internet angeschaut.

Herausgefunden habe ich, dass der ursprüngliche Trenchcoat ein doppelreihiger Mantel aus Gabardine ist. Der Storm Patch (keine Ahnung wie das Ding auf deutsch heisst) ist bei den Männern auf der rechten Seite.

Auf der Suche nach einem geeigneten Schnittmuster bin ich nur auf Vogue gestossen. Dieses ist aber einfach gerade geschnitten und es fehlen verschiedene Details, die den Trench ausmachen. Ein Trenchcoat Schnittmuster für Frauen habe ich bereits in der Burda Style Ausgabe 11/2012 zu Hause. Deshalb habe ich gedacht, ich könnte mich grundsätzlich daran zu halten.

Allerdings stimmt ein Trenchcoat für eine Frau, abgesehen von der Grösse, nicht mit demjenigen für einen Mann überein. So hat der Frauen-Trench Wiener Nähte und ist um einiges taillierter.

Schliesslich machte ich mich auf die Suche nach einem Grundschnittmuster, das ich leicht abändern könnte. Die Idee selbst eines zu erstellen schien mir nämlich zu riskant, da ich das noch nie gemacht habe und nicht weiss wie ich das hätte angehen sollen. Zurzeit scheint mir ein vorhandenes Schnittmuster die einfachere Variante.

Ralph Pink bietet ein Schnittmuster zu einer leicht taillierten Jacke gratis zum Download an. Ich habe bisher die Seitennähte nach hinten versetzt, die vordere Mitte an einen Mantel angepasst, da sich dieser ja überlappt und angefangen den Ärmel einzusetzen und anzupassen.

Schnittmuster1

Eigentlich passt das Ganze von der Grösse her schon recht gut. Es sieht aber noch eher aus wie ein Nachthemd, als ein Mantel. Es fehlen auch noch Kragen und Details.

Trenchcoat1

Der Ärmel macht noch nicht ganz mit. Am Anfang war der Umfang am Oberarm zu klein. Das habe ich verändert, musste aber deshalb auch das Armloch vergrössern. Jetzt stimmt zwar die Grösse, dafür ist aber das Armloch viel zu gross. Hier muss ich wohl noch ein bisschen tüfteln. Irgendwelche Ideen?